3D weitergedacht = 4D

Die Ausstellung in Paris (Pavillon Carré de Baudouin, 20ème) mit dem Titel „Le Silence du Mouvement“ hat künstlerisch die Idee der vierten Dimension umgesetzt. Sehens- und erlebenswert. Die kinetischen Elemente darin machen den Schritt von 3D hin zur 4. Dimension erlebbar.
Angefangen mit der Installation von Karina Smiglia-Bobinski wird erlebbar, wie eine fliegende Kugel im dreidimensionalen Raum Spuren einer 4. Dimension hinterlässt.

Mit den anderen Werken der Ausstellung wird „imagine4d“ begehbar. Es werden neuartige Räume erst imaginiert, dann geschaffen und vom Besucher erlebt, durchwandert, durchfühlt. Die Ausstellung ist von Eko Sato zusammengestellt und noch bis 21. Dezember 2019 zu erfahren. Das gibt es alles ohne Eintritt zu bezahlen. Die Marie du XXème macht es möglich. Ein Dank und eine Würdigung an diesen Bezirk für seine neuen Zugangswege zur Kunst. Natürlich kann der Tourist auch einfach mal in das schicke Rathaus dort gehen und Räume genießen.


Europa nicht kaputt reden oder schreiben

Europa braucht ein anderes als das von der „Financial Times“ am 8.10.19 vorgeschlagene Narrativ. Gideon Rachman sähe Europa gerne in der Rolle eines „Power Projekts“. Diese imperiale Rolle, die das U.K. zwar wieder zu finden sucht, passt aber überhaupt nicht mehr in die Zeit des 21. Jahrhunderts. Zwischen den Machtblöcken, die hauptsächlich auf ihre wirtschaftliche und militär-strategische Bedeutung pochen, braucht es eine neue treibende Kraft des Multilateralismus auf soliden demokratischen Prinzipien. Das ist das europäische Zukunftsprojekt. Zeitungslektüre kann ja auch sinnvoll sein, damit wir wissen, was wir gerade nicht sein wollen. Andere uns aber gerne in diese Rolle drängen möchten.

europe

No Spitzenkanditat elected

Imagine VisionThe head of states of the still 28 Member States could not converge on a Spitzenkandidatin or candidate, hence they pulled an unknown person out the hat. Much to the surprise of the public and the European Parliament. Lesson to be learned. Do not bother to campaign, you don’t get nominated anyway. This cannot be a democratic procedure worthy for Europe. More democracy is dearly needed to avoid further alienation of European citizens.